Zusammenfassung

Zusammenfassung des Begriffs ›Lebensstils‹

Einheitlichkeit und Einzigartigkeit des Individuums als wichtigste Aspekte individualpsychologischer Thesen, Zielgerichtetheit, subjektive Bestim­mung menschlichen Verhaltens und Aktivität des Individuums als die dynamische und teleologische Qualität, werden in dem Begriff Lebensstil zum Kern der Individualpsychologie determiniert.

Für meine supervisorische Tätigkeit ist mir zudem die Erkenntnis, dass der individuelle Lebensstil eines Menschen immer auch Elemente von schein­bar Widersprüchlichem einschließt, die sich dialektisch zueinander ver­halten, Herausforderung zur Synthese der Spannungen zwischen einem Minus und einem Plus darstellen, und kein Mensch ohne irrtümliche Annahmen und Handlungen lebt, von entscheidender Bedeutung.

Abschließen möchte ich diese Querschnittsbetrachtung zum Begriff Lebensstil mit einem Wort des Philosophen Senecas, das sich Adler für seine Lehre zu Eigen gemacht hat: „Omnia ad opinionem suspensa sunt” (Senecas zit. in Schmidt, 1982; 181). Die Meinung, die sich ein Mensch im Verlauf seines Lebens schöp­ferisch gestaltet, entspricht seinem Lebensstil; sein Verhalten ent­springt seiner Meinung über sich selbst, die anderen Menschen und die Welt.

Nächster Abschnitt —> Typologie der Lebensstilmuster